Schild auf dem OPEN steht

Corona in der Beauty-Branche

Das sind die neuen Beschlüsse:

Über 100, unter 100, unter 50: Anhand dieser Werte werden die Corona-Maßnahmen zukünftig gelockert, können aber auch jederzeit durch eine sogenannte Notbremse verschärft werden. Was Bund und Länder beschlossen haben – und wie die Lage für die Beauty-Dienstleistungsbranche aussieht, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Grundsätzlich gilt: Beauty-Dienstleister dürfen ab Montag den 08.03.2021 wieder öffnen.

Doch damit das gelingt müssen bestimmte Auflagen eingehalten werden. Für die Dienstleistungen müssen der Kunde und der Beauty Artist weiterhin einen Mundschutz tragen. Wenn der Kunde eine Behandlung gebucht hat, bei der er seinen Mundschutz nicht anbehalten kann, gelten andere Regelungen. Dann müssen sowohl der Beauty Artist, als auch der Kunde einen negativen Corona-Test vorweisen. Bei dem Test muss es sich entweder um einen COVID-19 Schnell- oder Selbsttest, aus letzten 24 Stunden, handeln.

Also ja, endlich dürfen körpernahe Dienstleistungen wieder ausgeführt werden. Doch je nach Behandlung müssen verschärfte Hygienemaßnahmen und Auflagen eingehalten werden.

SZ-Grafik: Hosse/Mujic